Themen
Einzelansicht

09. 09. 2021
Verfasst von: Holger Brüggemann, Jonas Arciuch

Ressourceneffizienz durch Digitalisierung

Ein Roboterarm schwebt über dem Deckel einer kastenförmigen Batterie. © Ostfalia
Machine-Learning-Algorithmen optimieren die automatisierte Demontage von Elektrobatterien und tragen so zu einer besseren Recyclingquote bei.

Die zunehmende Digitalisierung in der Produktion eröffnet neue Wege, Ressourcen einzusparen. Die Niedersächsische Lernfabrik für Ressourceneffizienz an der Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften bietet hierzu praxisorientierte Schulungen an. Das Kompetenzzentrum qualifiziert Mitarbeitende aus niedersächsischen Unternehmen im Bereich Energie- und Materialeffizienz, Druckluft sowie energieeffiziente Robotik.

Schulungen zu Material- und Energieeffizienz in der Produktion

Digitalisierung bietet vielfältige Ansätze zur Ressourceneinsparung. Die Niedersächsische Lernfabrik für Ressourceneffizienz (NiFaR), die am Institut für Produktionstechnik der Ostfalia Hochschule angekoppelt ist, hat in einem EFRE-geförderten Projekt Demonstratoren und Show-Cases aufgebaut, um die digitalen Potenziale praxisorientiert darzustellen. Simulationen in der Phase der Produktentwicklung helfen zum Beispiel, den Materialeinsatz des Produktes zu optimieren. Simulierte Logistik- und Produktionsabläufe tragen dazu bei, Verschwendungen im Materialfluss zu vermeiden.

Das Koordinatensystem zeigt eine Kurve mit sehr hohem Ausschlag. © Ostfalia
Die Visualisierung von Energiedaten, hier der gesamte Energieverbrauch einer Werkstatt an einem Tag, offenbart Sparpotenzial.

Mit dem Einsatz von kostengünstigen Sensoren gewinnen Unternehmen umfangreiche Daten über Materialbewegungen und Energieverbräuche. Die Visualisierung der Daten in Energiemanagementsystemen bringt eine Transparenz, die neue Ansätze zur Optimierung aufzeigt. Die erfassten Daten lassen sich über Big Data-Analysen und Machine-Learning-Algorithmen auswerten, um Ansätze zur Steuerung und Regelung von Materialflüssen und Energieverbräuchen zu entwickeln.

Diese Inhalte werden in der Schulung „Ressourceneffizienz durch Digitalisierung“ behandelt, die die NiFaR in Kooperation mit dem VDI-Zentrum für Ressourceneffizienz anbietet. Darüber hinaus führt die Lernfabrik individuelle Schulungen und Projekte für Unternehmen durch. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der NiFaR kommen beispielsweise mit einem Druckluftstand ins Unternehmen, um direkt vor Ort zum Thema Drucklufteffizienz zu schulen. In anderen Workshops erarbeiten sie gemeinsam mit Beschäftigten der Unternehmen Potenziale, um die Energiemesstechnik sinnvoll zu nutzen oder die Materialeffizienz zu verbessern.

 

Redaktioneller Hinweis: Dieser Text steht unter der CC BY 3.0 DE-Lizenz.

 

Gefördert durch:

Prof. Dr.-Ing. Holger Brüggemann
Adresse
Institut für Produktionstechnik, Niedersächsische Lernfabrik für Ressourceneffizienz
Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften
Prof. Dr.-Ing. Holger Brüggemann
Adresse
Institut für Produktionstechnik, Niedersächsische Lernfabrik für Ressourceneffizienz
Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften
Jonas Arciuch, B. Eng.
Adresse
Institut für Produktionstechnik, Niedersächsische Lernfabrik für Ressourceneffizienz
Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften
Jonas Arciuch, B. Eng.
Adresse
Institut für Produktionstechnik, Niedersächsische Lernfabrik für Ressourceneffizienz
Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften
Ostfalia Hochschule, Wissens- & Technologietransfer
Adresse
Salzdahlumer Str. 46/48
38302 Wolfenbüttel
Ostfalia Hochschule, Wissens- & Technologietransfer
Adresse
Salzdahlumer Str. 46/48
38302 Wolfenbüttel