Themen
Einzelansicht

22. 06. 2022
Verfasst von: Margarete Boos, Thomas Hardwig

Virtuelle Kollaboration: Auf gute Zusammenarbeit!

Über einer geöffneten Hand schwebt ein grafisches Netzwerk aus verschiedenen Personen. © Shutterstock
Die virtuelle Arbeit in räumlich verteilten Teams stellt Beschäftigte und Führungskräfte vor viele Herausforderungen. Die Universität Göttingen entwickelt hierfür mit Unternehmen spezielle Trainingskonzepte.

Die Kommunikation in räumlich verteilten und damit virtuell vernetzten Teams birgt ganz neue Herausforderungen. Die Universität Göttingen hat im Verbundprojekt Collaboteam spezielle Trainingskonzepte entwickelt, um die Zusammenarbeit und Führung in verteilten Teams in Kooperation mit Unternehmen zu fördern.

Arbeit in virtuellen Teams trainieren

Aus dem Home-Office zu arbeiten ist seit der Pandemie für viele Beschäftigte neu. Weder Unternehmen noch Beschäftigte waren auf diese Situation vorbereitet und es fehlen oft dafür notwendige Basisfähigkeiten. Die Kooperationsstelle Hochschulen und Gewerkschaften an der Universität Göttingen untersucht im Verbundprojekt CollaboTeam, wie die Arbeit in Teams und in Projekten unter diesen Bedingungen sinnvoll organisiert werden kann. Welche Anforderungen ergeben sich für Führungskräfte daraus? Welche Unterstützung benötigen Beschäftigte? Wie können Teams ihre Zusammenarbeit effektiver organisieren? Wie können Erfahrungen und Errungenschaften aus der Home-Office-Zeit weiterhin genutzt werden?

Lösungen für Unternehmen

In Trainingsveranstaltungen für soziale Medienkompetenz können Teilnehmende kommunikative Verhaltensweisen reflektieren und neue einüben. Darüber hinaus werden Nutzungsszenarien für kollaborative Anwendungen erörtert und Regularien für gute, verteilte Teamarbeit entwickelt, um die Führung und Zusammenarbeit in verteilten Teams zu verbessern. Dies umfasst sowohl die effektive Auswahl und Nutzung passender Werkzeuge für die jeweilige Aufgabe, als auch das Wissen um deren soziale und psychologische Charakteristik. Im Ergebnis kommen daher die passenden Strategien zur Anwendung. Für die gezielte Gestaltung digitalisierter Arbeit ist die Nutzung von Kollaborationsplattformen wie Big Blue Button und andere zentral.

Vorteile des Trainingsangebots

Die Trainingsveranstaltungen ermöglichen effektivere Formen der Zusammenarbeit und unterstützen ein den neuen Arbeitsformen angemessenes Führungsverständnis. Die Weiterbildungskonzepte eignen sich neben unternehmerischen Kontexten zusätzlich auch für die Online-Kommunikation, die in Lehr-/Lern-Situationen stattfindet. Sie werden bereits in Unternehmen, Start-ups, öffentlichen Institutionen und Bildungseinrichtungen praktisch angewandt.

Redaktioneller Hinweis: Dieser Text steht unter der CC BY 3.0 DE-Lizenz.

 

Hier finden Sie weitere Informationen:

Weiterbildung „Verteilte Teams“

 

Gefördert von:

Niedersächsisches Ministerium für Wissenschaft und Kultur aus Mitteln des Niedersächsischen Vorab der VolkswagenStiftung

Prof. Dr. Margarete Boos
Adresse
Abt. für Sozial- und Kommunikationspsychologie, Georg-Elias-Müller Institut für Psychologie
Georg-August-Universität Göttingen
Prof. Dr. Margarete Boos
Adresse
Abt. für Sozial- und Kommunikationspsychologie, Georg-Elias-Müller Institut für Psychologie
Georg-August-Universität Göttingen
Dr. Thomas Hardwig
Adresse
Kooperationsstelle Hochschulen und Gewerkschaften Göttingen
Georg-August-Universität Göttingen
Dr. Thomas Hardwig
Adresse
Kooperationsstelle Hochschulen und Gewerkschaften Göttingen
Georg-August-Universität Göttingen
Portrait Annemone Radleff-Schlimme
Dr. Annemone Radleff-Schlimme
Adresse
Innovationsscouting
Abteilung Forschung und Transfer
Georg-August-Universität Göttingen
Portrait Annemone Radleff-Schlimme
Dr. Annemone Radleff-Schlimme
Adresse
Innovationsscouting
Abteilung Forschung und Transfer
Georg-August-Universität Göttingen