Themen
Einzelansicht

16. 06. 2021
Verfasst von: Sara Reinke, Stiftung Universität Hildesheim, Presseinformation

Wo Virtuelles greifbar wird: Startschuss für HI-X-DigiHub

© Hi-X-DigiHub / Jan Ovelgönne
Staatssekretär Stefan Muhle eröffnet den Hi-X-DigiHub – ein Netzwerk für Digitalisierungsprojekte rund um Hildesheim.

Was passiert in der Region rund um Hildesheim in Sachen Digitalisierung, künstliche Intelligenz und Augmented Reality? Das wollen Unternehmen und Institutionen künftig mit dem Zusammenschluss HI-X-DigiHub erlebbar machen – physisch und virtuell. In den fußläufig von der Hildesheimer Innenstadt erreichbaren Räumlichkeiten in der Speicherstraße präsentiert sich auch die Universität Hildesheim mit ihren Angeboten und Forschungsprojekten rund um digitale Themen. Am 1. Juni 2021 gab der niedersächsische Wirtschafts-Staatssekretär Stefan Muhle den offiziellen Startschuss für den HI-X-DigiHub.

Netzwerk aus Forschung, Wirtschaft und Gesellschaft

„Mit dem HI-X-DigiHub wollen wir besonders gute Beispiele für die Digitalisierung in der Region sammeln und in einer Art Schaufenster öffentlich zugänglich machen“, erläutert Prof. Dr. Ralf Knackstedt, Vorstandsmitglied und Sprecher des Zentrums für digitalen Wandel an der Universität Hildesheim. Die Idee zu dem Hub entstand noch vor der Corona-Pandemie, passt nun aber umso besser in die Zeit der noch einmal beschleunigten Digitalisierung, meint der Experte für Wirtschaftsinformatik. Vom 3D-Drucker bis zur Virtual-Reality-Brille sollen Besucher der Ausstellungsräume künftig in der Region entwickelte digitale Technik vor Ort kennenlernen können und neue Trends präsentiert bekommen. Geplant sind außerdem Kinovorführungen, Vortragsstationen und Weiterbildungsangebote. Das Angebot richtet sich an Schulklassen ebenso wie Studierende, Bildungsträger, Unternehmens-Gruppen und die allgemeine Öffentlichkeit.

Universität Hildesheim veranschaulicht digitalen Wandel

Außerdem soll der Digital Hub als Netzwerk-Knoten fungieren sowie als Schulungs- und Veranstaltungsort dienen, zum Beispiel für Fachforen oder IT-Meetings. „Von den Möglichkeiten des innenstadtnahen Schaufensters der Digitalisierung sollen natürlich nicht nur die an der Antragstellung Beteiligten profitieren, sondern die gesamte Universität Hildesheim“, sagt Prof. Dr. Ralf Knackstedt, Mit-Initiator des HI-X-DigiHub. „Alle Fachbereiche, alle Zentren und zum Beispiel auch die Wissenschaftsadministration sind herzlich eingeladen, ihre Ansätze für den Digitalen Wandel vorzustellen und sich mit Experten aus anderen Bereichen und Branchen in der Region zu vernetzen."

Impulse für die Digitalisierung setzen

Mit Hilfe des Hubs sollen Impulse für die Digitalisierung gerade dort gesetzt werden, wo bislang noch wenig digital gearbeitet wird und Nachholbedarf besteht. Die im Hi-X-DigiHub konzipierten Formate, Methoden und Softwarelösungen sollen so aufbereitet werden, dass die Ergebnisse in andere Regionen mit ähnlicher Struktur in Niedersachsen (kleine Großstadt, ländlich geprägtes Umland) übernommen werden können. „Die Stiftung Universität Hildesheim freut sich auf diese zusätzliche Möglichkeit, eine interessierte Öffentlichkeit über ihre vielfältigen digitalen Angebote und Forschungsthemen zu informieren und gemeinsam mit den Unternehmen der Region Optionen für Zusammenarbeit auszuloten“, hebt Universitätspräsidentin Prof. Dr. May-Britt Kallenrode hervor.

Der HI-X-DigiHub wird gefördert vom Land Niedersachsen. Konsortialführer ist das Unternehmen COMPRA, weitere Kooperationspartner sind neben der Stiftung Universität Hildesheim der Verband Unternehmer Hildesheim e.V., die X4B – Serviceagentur für die Wirtschaft GmbH, NiedersachsenMetall e. V. und die Digital City GmbH.

Digitaltag in Hildesheim am 18. Juni 2021

Eine der ersten Aktivitäten des Hi-X-DigiHubs ist die Beteiligung an der Organisation des bundesweit stattfindenden Digitaltags am 18. Juni 2021. Die Universität gestaltet den Digitaltag mit mehreren Aktionen mit:

  • Low-Code-Symposium
  • Digital Shift! Forschen in der digitalen Welt und der „Data Escape Room“
  • Onlinecampus Pflege: Kompetenter Umgang mit digitalen Technologien in Pflege und Versorgung
  • Future Shopping Experience

Hier finden Sie weitere Informationen:

Prof. Dr. Ralf Knackstedt
Adresse
Zentrum für Digitalen Wandel
Institut für Betriebswirtschaft und Wirtschaftsinformatik
Stiftung Universität Hildesheim
Prof. Dr. Ralf Knackstedt
Adresse
Zentrum für Digitalen Wandel
Institut für Betriebswirtschaft und Wirtschaftsinformatik
Stiftung Universität Hildesheim
Birgit Oelker, M.Sc.
Adresse
Zentrum für Digitalen Wandel
Stiftung Universität Hildesheim
Birgit Oelker, M.Sc.
Adresse
Zentrum für Digitalen Wandel
Stiftung Universität Hildesheim
Stiftung Universität Hildesheim, Stabsstelle Forschungsförderung und Forschungsmanagement
Stiftung Universität Hildesheim, Stabsstelle Forschungsförderung und Forschungsmanagement